Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. Generalklausel – Vertragsgegenstand

Der vorliegende Vertrag gilt für alle unsere Geschäfte und Dienstleistungen. Dieser Vertrag hat Vorrang vor allen Verkaufsbedingungen, wenn nicht eine formelle und ausdrückliche Sondergenehmigung durch uns gegeben wird. Sind besondere Klauseln oder Verkaufsbedingungen auf der Bestellung des Kunden vermerkt, die im Widerspruch zu den vorliegenden Bedingen stehen, werden diese als nichtig betrachtet.
Falls eine beim Verkäufer eingegangene und bestätigte Bestellung geändert wird (Bestimmung, Menge usw.), können die zuvor festgelegten Bedingungen nur mit dem Einverständnis des Verkäufers beibehalten werden.
Der Abschluss von Verkäufen erfolgt vorbehaltlich der Möglichkeit zur Produktion und zum Transport.
Ereignisse egal welcher Art, auch durch höhere Gewalt, die dazu führen, dass sich der Ausschluss des Verkaufs verzögert oder verhindert wird oder dieser zu exorbitanten Kosten führt, stellen per ausdrücklicher Vereinbarung eine Unterbrechungs- oder Terminierungsklausel dar.
Wenn das Ereignis vorübergehend ist, wird die Ausführung unterbrochen, wenn sich das Ereignis jedoch über einen längeren Zeitraum als DREI (3) Monate hinzieht, behalten wir uns nach Verstreichen dieses Zeitraums das Recht vor, ohne Vertragsstrafe von dem Verkauf zurückzutreten.

II. Eigentumsvorbehalt

Die Übertragung des Eigentums der verkauften Ware ist erst mit der vollständigen Entrichtung des Kaufpreises durch den Käufer abgeschlossen. Diese Bestimmung erstreckt sich nicht auf die Übertragung der Risiken, die aus welchen Gründen auch immer hervorgerufen oder erlitten werden, die ab dem Zeitpunkt der Lieferung abgeschlossen ist.

Der Käufer ist verpflichtet, auf Anfrage des Verkäufers einen Versicherungsvertrag vorzuweisen, der diese Risiken abdeckt, anzugeben, wer der Begünstigte dieser Versicherung ist, und nachzuweisen, dass die Versicherungsprämien bezahlt wurden.

Im Falle einer Nichtzahlung des Preises kann der Verkäufer nach einer Mahnung per Einschreiben oder per gerichtlicher Mahnung unbeschadet einer weiteren rechtlichen oder konventionellen Verfolgung dem Käufer die verkaufte Ware wieder entziehen, wobei der Käufer das Risiko und die Kosten zu tragen hat.

Der Käufer erklärt, die verkaufte Ware stets identifizieren zu können, um eventuellen Forderungen des Verkäufers nachkommen zu können.
In einem solchen Fall werden gleichartige Waren, die noch im Lager sind, als zu den unbezahlten Waren gehörig angesehen. Im Falle eines Weiterverkaufs überlässt der ursprüngliche Käufer alle Forderungen, die aus dem Weiterverkauf resultieren, der Firma Entre-Prises.

III. Konzeption

Bei Konzeptionen, die der Kunde unserer Firma zur Fertigung einreicht und deren Ergebnis eine umfassende oder teilweise Definition eines Produkts ist, gewährleisten wir lediglich eine Umsetzung der Konzeption entsprechend den vertraglich festgehaltenen Bemaßungen, Toleranzen und Spezifikationen. Der Käufer trägt die Gesamtverantwortung der Konzeption in der Umgebung, in der die Produkte installiert werden sollen.

IV. Kaufpreis, Zahlungsbedingungen, Vertragsstrafen

Die Preisangaben werden netto, ohne die gesetzliche Mehrwertsteuer, angegeben. Bestellungen, deren Kaufpreis ohne Mehrwertsteuer 500 € nicht überschreitet, müssen vor dem Versandt der Ware bezahlt werden. Auf unseren Rechnungen ist stets der Preis angegeben, der auf der Empfangsbestätigung der Bestellung festgelegt ist.

Die Zahlung ist bei allen Geschäften mit uns, unabhängig von der Art der Beitreibung und dem Versandort, an de Firmensitz zu entrichten, es sei denn im Kostenvoranschlag wurde anderses vermerkt. Im Falle einer Nichtzahlung einer unserer Raten oder von anderen Werten, die von uns im Austausch mit dem ursprünglich für die Begleichung der Raten ausgewählten Mittel akzeptiert wurden, behalten wir uns das Recht vor, eine sofortige Bezahlung an unseren Geschäftskassen zu verlangen.

Entsprechend dem Artikel L 441-6 des Handelsgesetzbuchs sind Vertragsstrafen ab dem Tag fällig, der auf das auf der Rechnung angegebenen Zahlungsdatum folgt. Der Zinssatz für diese Vertragsstrafen bei Zahlungsverzug entspricht dem um 10 Punkte erhöhten Leitzins.

Bei Geschäftskunden ist bei einem Zahlungsverzug entsprechend dem Artikel 441-6 des Handelsgesetzbuchs zusätzlich eine Pauschale zur Ausfallentschädigung in Höhe von 40 € fällig, unbeschadet weiteren Forderungen und Zinsen zur Entschädigung, u.a. zur Begleichung von Honoraren, falls die Kosten für eine Herstellung der Deckung höher als dieser Betrag sein sollten.

Die Zinsen werden berechnet ab dem Tag, ab dem die Zahlung fällig ist, bis zu dem Tag, an dem die Zahlung erfolgt. Im Falle einer Nichtzahlung verpflichtet sich der Kunde, alle Kosten, die im Rahmen der Betreibung der fälligen Summen entstehen, zurückzuerstatten, darunter insbesondere Honorare für Amtspersonen.

Die Zahlung fälliger Summen ist von eventuellen Reklamationen unberührt.

V. Vereinbarung über den Gerichtsstand

Alleiniger Gerichtsstand für die Austragung beliebiger Rechtsstreitigkeiten, die den vorliegenden Verkauf zum Gegenstand haben, ist unabhängig von den Festlegungen in den allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden das Handelsgericht von Grenoble, selbst in dem Fall, dass die Verteidiger, Anspruch auf Gewährleistung Erhebenden oder Schnellgerichtsinstanzen eine Mehrheit bilden.

Unsere Raten bzw. andere eingegangene Zahlungen führen in keinem Fall zu einer Umschuldung oder Abweichung von dieser Vereinbarung über den Gerichtsstand.

VI. Auflösungsklausel kraft Gesetzes

Wenn der Fall eintritt, dass eine der Vertragsparteien ihren Verpflichtungen nicht nachkommt, wird der vorliegende Vertrag unbeschadet weiterer Zinsen zur Entschädigung, die möglicherweise seitens der geschädigten Vertragspartei gefordert werden, kraft Gesetzes zugunsten der anderen Vertragspartei aufgehoben.

Bei einer besonderen Änderung bezüglich der Situation des Kunden wie Tod, Konkurs, Vergleichsverfahren oder Liquidation der Güter behält sich Entre-Prises das Recht vor, nach eigenem Ermessen an dem Vertrag festzuhalten oder ihn zu beenden.

Im Falle einer Vertragsaufhebung, weil der Käufer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt oder aufgrund höherer Gewalt, verbleiben gezahlte Teilbeträge im Eigentum des Verkäufers.

VII. Lieferung und Transport

Unsere Produkte kommen aus unserer Werkstatt oder aus unserem Lager. Das Transportrisiko trägt unabhängig von den für den Verkauf vereinbarten Bedingungen und der Transportweise, und auch bei gebührenfreiem Versand, der Käufer. Es obliegt daher dem Käufer, seine Ansprüche und Schadensersatzforderungen im Schadensfall gegenüber dem beauftragten Transportunternehmen geltend zu machen.

Bei einer verspäteten Lieferung, deren Grund Entre-Prises nicht angelastet werden kann, gehen die Versicherungsgebühren für die Lagerung ab dem ursprünglich vorgesehenen Lieferdatum zulasten des Käufers, und die Kosten werden pro Woche auf 1 % des Bestellwerts gemittelt.

Dabei gilt jede begonnene Woche als vollständig fällig.

VIII. Garantie

Unsere Produkte sind hinsichtlich Qualität und Quantität seitens unserer Produktion oder unserer Lager zugesagt. Sollten nach dem Versand Fehler, versteckte Mängel oder fehlende Teile bei Produkt nachgewiesen werden, gewährt der Verkäufer ohne Gewährung beliebigen weiteren Schadensersatzes eine beschränkte Abhilfe durch einfachen Austausch bzw. die Beschaffung der betroffenen Produkte oder Produktteile, vorausgesetzt, die Reklamation erfolgt innerhalb von ZWEI (2) Tagen nach dem Erhalt des Produkts per Einschreiben.

Nach dieser Frist ist keine Reklamation mehr möglich. Die Garantie tritt bei einer Teilbezahlung der Ware noch nicht in Kraft.

IX. Terminierungsklausel

Wenn ein Verkauf mehrere Lieferungen umfasst und eine der Lieferungen bzw. eine ausgemachte Rate nicht bezahlt wird, sind wir berechtigt, ohne weitere vorherige Ankündigung, den Kaufvertrag zu annullieren bzw. weitere Lieferungen zurückzuhalten.

X. Preise für Waren

Von der Firma ausgegebene Kostenvoranschläge sind 3 Monate lang gültig.

XI. Geistiges Eigentum

Mit dem Verkauf des Produkts erhält der Kunde keinerlei Rechte an dem industriellen und geistigen Eigentum, das unsere Firma an diesen Produkten hält. Der Kunde ist in keinem Fall berechtigt, weder Analysen, Projekte, Prototypen, die von unserer Firma erstellt wurden, noch Patente, Zeichnungen und Modelle und Kompetenzen unserer Firma ohne schriftliche Erlaubnis der Firma für sich nutzen, zu reproduzieren, als Patent anzumelden, eintragen zu lassen oder Dritten zugänglich zu machen.

Der Kunde gestattet unserer Firma seinerseits, die von uns hergestellten Produkte auszustellen, sei es auf Messen, Salons, Ausstellungen oder in Werbungen und gewerblichen Dokumenten.

XII. Verzicht

Sollte Entre-Prises zu einem gegebenen Zeitpunkt eine der Klauseln dieses Vertrages nicht für sich in Anspruch nehmen, bedeutet dies keinen späteren Verzicht auf aus dieser Klausel erwachsenden Forderungen.

BESONDERE VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR KÜNSTLICHE KLETTERSTRUKTUREN

I. Bestellung und Vertragsdokumente:

Die unterschriebene Bauzeichnung hat den Status eines Vertragsbestandteils. Gilt keine anderweitige Vereinbarung, hat die Bauzeichnung, die zusammen mit der Absichtserklärung übermittelt wird, vertraglichen Charakter.

Der unterschriebene Kostenvoranschlag hat den Status eines Vertragsbestandteils. Gilt keine anderweitige Vereinbarung, hat die Absichtserklärung vertraglichen Charakter. Entre-Prises behält sich das Recht vor, die Vertragsbedingungen zu ändern, wenn dies nötig ist, um Konformität bezüglich der Sicherheitsanforderungen herzustellen.

Eine von Entre-Prises angenommene Bestellung kann seitens des Kunden ausschließlich in dem Fall storniert werden, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung von Entre-Prises vorliegt, und die Firma für die angefallenen Kosten (Analyse, Waren) und den Gewinnausfall entschädigt wurde.

II. Preise für Waren:

Die auf dem Kostenvoranschlag angegebenen Preise sind vorbehaltlich der Fähigkeit des Trägers angegeben, die durch die Kletterpraxis hervorgerufenen Kosten zu kompensieren.

Der angegebene Preis ist kein Einheitenpreis (m² Kletterfläche), und die angegebene Kletterfläche ist ein Schätzwert.

Werden bauliche Beschränkungen oder Zugangsbeschränkungen nicht angegeben oder ergeben sich im Nachhinein, und dies erfordert Änderungen an der Bauzeichnung bzw. an der Einrichtung der Baustelle, wird die Firma einen Kostenvoranschlag für die zusätzlichen Arbeiten vorlegen.

Unsere Preise für die Montage beinhalten nur eine Position für Fahrtkosten. Falls die Planung des Käufers 2 Termine vorsieht, wird ein ergänzender Kostenvoranschlag vorgelegt.

III. Zahlungsbedingungen:

Bestellungen werden in Teilzahlungen beglichen, 30 % des Rechnungsbetrags als Anzahlung, 50 % vor dem Versand und 20 % nach der Montage.

IV. Risiken und Übertragung des Eigentums

Die Übertragung des Eigentums erfolgt nach der vollständigen Bezahlung der Rechnung.

Entre-Prises ist allein dazu berechtigt, die Kletterwand in Betrieb zu nehmen. Die Inbetriebnahme erfolgt durch Übergabe der Konformitätserklärung. Mit der Inbetriebnahme geht auch die Verantwortung auf den Käufer über.

Abnehmbare Teile und Zubehör werden zum Baubeginn mitgeliefert und von dem Kunden in Empfang genommen. Falls die Waren dort nicht in Empfang genommen werden können, muss Entre-Prises diesbezüglich mindestens 4 Wochen vor Baubeginn über diesen Umstand in Kenntnis gesetzt werden.

Widrigenfalls übernimmt Entre-Prises keinerlei Garantie für die Sicherheit dieser Waren auf der Baustelle.

V. Produktgarantien und Verantwortlichkeit:

Neben der gesetzlichen Gewährleistung geben wir auf unsere Produkte die folgenden Garantien:

Ein (1) Jahr auf Klettergriffe, zwei (2) Jahre für Clip n’ Climb-Module, Bodenbeläge und Matten und Kletterwände für Außenbereiche mit Holzoberflächen.

Für die Panele und die Struktur der anderen Wände bei einer Installation und Nutzung entsprechend den Hinweisen im Lieferumfang des Produkts beträgt der Garantiezeitraum fünf (5) Jahre und kann auf zehn (10) Jahre verlängert werden, wenn für den gesamten Zeitraum ein entsprechender Prüfungs- und Wartungsvertrag mit Entre-Prises oder einem von Entre-Prises genehmigten Techniker abgeschlossen wird.

Diese Garantie beginnt zu dem Zeitpunkt, an dem die Kletterwand bei dem Kunden eingeht. Dies ist, falls nicht anders vereinbart, der Moment der Übergabe der Konformitätserklärung.

Der Zugang zu dem Bereich auf der Rückseite der künstlichen Kletterstruktur ist Unbefugten strikt untersagt (befugt sind Entre-Prises-Techniker oder von Entre-Prises beauftragte Firmen). Bei Zuwiderhandlung erlischt die Garantie für das Gerüst der Konstruktion.

VI. Normative Pflichten und Erlaubnis zur Befestigung:

Allein verantwortlich für tragende Elemente ist der Käufer. Als tragende Elemente sind das Fundament, die Wand und der Dachstuhl des Gebäudes festgelegt. Entsprechend der Norm NF52-400 ist der Eigentümer bzw. Bauherr der tragenden Elemente allein befugt, Befestigungspunkte zu genehmigen und Prüfungen durchzuführen, bei denen die Art und der Betrag der übertragenen Kräfte identifiziert werden.

Im Fall von selbsttragenden Klettertürmen muss die Firma Entre-Prises eine Anleitung zur Berechnung und einen Bauplan für die Befestigung an dem Betonfundament bereitstellen. Unsere Mission beinhaltet weder die Bemaßung des Betonfundaments (die sich nach den Bodenverhältnissen richtet), noch dessen Herstellung.
Die Bemaßung des Fundaments erfordert möglicherweise eine geotechnische Analyse, die zu Lasten des Käufers geht.

Bei Vorhaben die in Außenbereichen installiert werden, ist vorher eine Baugenehmigung erforderlich.

VII. Lieferfristen:

Für die Studien zu der benötigten Ausrüstung und deren Herstellung muss eine Erlaubnis zur Befestigung vorliegen. Die Frist zum Abschluss der Analyse und zum Beginn der Produktion beginnt an dem Datum, an dem der Kunde die Erlaubnis zur Befestigung vorlegt. Die im Rahmen des Angebots übermittelte Planung hat bezüglich der Zeiträume für die Analyse und die Produktion den Status eines Referenzdokuments.

Wird die Erlaubnis zur Befestigung seitens des Käufers mit Verspätung vorgelegt, dürfen dafür keine Vertragsstrafen in Rechnung gestellt werden.

Die Auswahl der Farben sollte noch vor der technischen Studie vorliegen. Wird die Auswahl der Farben mit Verspätung vorgelegt, dürfen dafür keine Vertragsstrafen in Rechnung gestellt werden.

Der Käufer muss bei einer Verschiebung des Baus die Fristen in der Planung berücksichtigen, die ihm im Rahmen des Angebots übermittelt wurden, aber auch andere, zeitgleich durchgeführten Bauvorhaben. Die Klausel zu Vertragsstrafen bei Verzögerung wird in diesem Fall neu verhandelt.

VIII. Bedingungen zu der Baustelle:

Der Kunde stellt für den Installationszeitraum der Einrichtung auf seine Kosten einen Schlüssel für den Zugang zu der Baustelle.

Entre-Prises trägt die Kosten für die Organisation der Aufräumarbeiten an der Baustelle, u.a. für die Entsorgung von Abfällen und die Trockenreinigung der für die Baustelle benutzten Bereiche.

Der Kunde auf seine Kosten Wasser, Strom und einen abschließbaren Raum in dem Material und Gerät sicher gelagert werden kann. Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, muss der Käufer Entre-Prises diesbezüglich mindestens 4 Wochen vor Baubeginn informieren.

Wenn der Bau in einem Neubau stattfindet, muss die Kletterwand ggf. montiert werden, bevor ein Hallenboden verlegt wird, um jegliche Beschädigung zu vermeiden.

Die Strukturen tragen das „Entre-Prises“-Logo.

Bei der Befestigung unter Verwendung von Dübeln besteht die Gefahr, dass der Beton an der Kante um den Dübel herum beschädigt wird (kleine Risse im Beton). Da diese Schäden von der Beschaffenheit der Wand abhängen, übernimmt Entre-Prises dafür keinerlei Verantwortung.

Wenn das Bauvorhaben ein neues Programm beinhaltet, besteht die Möglichkeit, dass zwei Termine notwendig sind, bevor die Kletterwand die letzte Farbschicht erhält. Für diese Leistung ist ggf. ein separater Kostenvoranschlag erforderlich.